... erreicht Bühnenqualität.

Andere Leute sind Opernsänger -
ich bin eine Pfeife!

Das Demo entstand unter einer Berliner Brücke.

Erkennt jemand die Melodie?

Das Stück ist von Yann Tiersen aus dem Film  “Die fabelhafte Welt der Amelie”.

 

 

Pfeifen ist ein großer Spaß – schon deshalb, weil es mich besonders bei guter Laune anfällt – immer ein gutes Zeichen!

Allerdings konnten meine Schulkollegen schon damals ein “Lied davon singen”, wenn ‘sie’ mal wieder unerwartet pfeifend um die Ecke kam. Jeder wusste wer. Weil es so selbstverständlich war, ist das Üben der verschiedenen Pfeifstile bei mir unbewusst abgelaufen – beim Fahrradfahren, beim Einkaufen, beim Lernen, beim Verreisen, …

Da mich vermehrt Leute ansprachen, ob ich damit nicht mal irgendwo auftreten wolle, begann ich, das Pfeifen selbst etwas genauer unter die Lupe zu nehmen – und fand immer mehr Infos dazu. Einiges davon habe ich unten zusammengestellt.

Schließlich hat mich dann ein Freund einfach bei einem Bühnenwettbewerb angemeldet. War super, ich bekam offene Münder und Applaus. Seitdem habe ich regelmäßig Kontakte zu Musikern, mit denen ich auftrete. Auch privat werde ich bei Festen fröhlich zum “Vorpfeifen” aufgefordert. Das sind tolle, bestätigende Erfahrungen. Und:

Pfeifen -
wer macht denn sowas ...?

»Die gepfiffene Sprache repräsentiert ein altes traditionelles Telekommunikationssystem, das auf allen bewohnten Kontinenten unseres Planeten überlebt hat.«
»Wir alle hier haben eine liebenswerte Macke, wir pfeifen den ganzen Tag vor uns hin.«

Silkes Demos


Miss Marple

Mein Dauerbrenner – wer mich kennt, kennt diesen Pfiff.


Chattanooga ChooChoo

1998 – Umzug nach Berlin


Hit the road

Things happen.


Cher

Pop